Background Image
Previous Page  89 / 89
Information
Show Menu
Previous Page 89 / 89
Page Background

Rätsel

3

+!4!5&'!"%

3

#(!#(!5&'!"%

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Teil des

Vorder-

kopfes

Vorname

des

Musikers

Brown

bestän-

diger

Tropen-

wind

deutsche

Vorsilbe

Pariser

U-Bahn

(Kw.)

Segel-

boot-

fahrt

Maß des

elektr.

Wider-

stands

Messer-

blatt

eine

Farbton

Sitten-

lehre

frech

fordernd

Körper-

bau-

spezia-

list

Mensch

aus Ton

(A.T.)

Geiß-

blatt-

gewächs

scherz-

haft: US-

Soldat

winziger

Faden

körper-

eigener

Wirk-

stoff

3./4. Fall

YRQ ÄZLUҊ

König-

reich

Haupt-

stadt der

Algarve

ver-

schwun-

den

Zucht-

stier

Marine-

dienst-

grad

Vorname

von Lan-

caster

englisch:

Biene

Schiff-

erobe-

rung

Bundes-

land von

Öster-

reich

Ferien-

ort in

Holstein

Pferde-

fuhr-

werk

lang-

samer

Tanz im

4/4-Takt

ärztliche

Beschei-

nigung

Reli-

gions-

gemein-

schaft

eine

Farbe

berühm-

tes

Musical

Stör-

fisch

persön-

liches

Fürwort

(3. Fall)

Börsen-

ansturm

Abk.:

Turbi-

nen-

schiff

Spiel-

ergeb-

nis

(engl.)

italie-

nisch:

ja

kleine

Geige

des MA.

Staatsge-

schäfte

führen

antikes

Schreib-

gerät

eh. engl.

Münz-

einheit

(Abk.)

so-

undso-

vielte

DP-bw15-9

3

5$/+5

FANG DEN BISCHOFSHUT!

S. Loyd

Illustrirte Zeitung 1869

Kontrolle:

Weiß (4) Kh1, Dc4, Sf8, Bf7 –

Schwarz (5) Kh8, La1, Bg4, g7, h7

Weiß beginnt und setzt in 3 Zügen matt.

Bebilderte Zeitungen schrieben sich anno da-

]XPDO QRFK Å,OOXVWULUWH´ VR DXFK GLH KLHU ]LWLHUWH

Leipziger Quelle. Den Löser erwartet ein ein-

maliger Geometrie-Genuss.

MUT ZUM RISIKO BELOHNT

Kartenabbild:

Kreuz-Bube; Kreuz-Ass, -10, -König, -Dame,

-9, -8, -7; Pik-Ass, -9

Mittelhand reizt bis 27 und Hinterhand mit acht

Augen mehr im Blatt ebenso vergeblich einen

lupenreinen Null ouvert Hand. Vorhand mit

dem abgebildeten Blatt will keinesfalls weglas-

sen und kommt auch zum Zug. Ihr Mut zum

Risiko wird belohnt. Sie erhält am Ende für ihr

Spiel so viele Pluspunkte, wie Mittelhand, falls

sie bei 18 Alleinspieler geworden wäre, nach

Skataufnahme absolut sicher gehabt hätte.

Frage:

Welches Spiel führt Vorhand bei wel-

cher Kartenverteilung wie zum Erfolg, wenn ihr

zunächst nichts Gutes schwant, sie vor ihrer

Karte zum dritten Stich aber erleichtert fest-

stellt, dass nichts mehr anbrennen kann?

Zahlen von 1 bis 9 sind so einzutragen, dass

sich jede dieser neun Zahlen nur einmal in ei-

nem Neunerblock, nur einmal auf der Horizonta-

OHQ XQG QXU HLQPDO DXI GHU 9HUWLNDOHQ EHÀQGHW

!

5&,‘35.'%.

!

5'534

!

53'!"%

3

+!4

Vorhand (V): Kartenabbild

Mittelhand (M): Kreuz-Bube; Pik-König, -Dame, -9,

-8, -7; Herz-8, -7; Karo-9, -8

Hinterhand (H): Herz-Bube, Karo-Bube; Kreuz-10;

Pik-10; Herz-Ass, 10, -König, -Dame, -9; Karo-10

Skat: Pik-Ass; Karo-Ass

Vorhand fegt ihre Gegenspieler im Kreuz Hand wie

folgt locker mit Schneider hinweg:

3

8 9

5 4

2 3 4 1

9 7

6

6

9 8

8 6

5

9 3

7

7 2 4 1

1 7 2

3 4 6 1 7

2 9

5 8

5

8

2 3 9

6

1

7

4

1

7 9

4 8

5 2 3

6

4 9 5

7 6

1

8 2 3

7

1

3 5 2 8

6

4 9

2

6

8

9 3

4 7 1 5

6 2

4 8 1 3

5 9

7

9

3

1 6 5 7 4

8 2

8 5

7

2 4 9 3 6

1

I

R

D

C

M

A

N

A

M

A

T

I

N

A

M

/

G

E

I

S

H

A

/

W

E

/

T

A

/

/

R

H

I

A

R

E

V

O

M

O

N

A

P

E

N

T

A

N

U

/

A

D

E

R

E

J

A

S

U

I

E

T

K

O

N

K

A

V

S

U

M

E

R

E

R

T

R

K

N

I

E

F

R

E

Z

A

O

G

E

M

I

N

I

T

N

T

E

R

R

O

R

E

T

/

O

H

N

E

R

A

S

A

B

A

E

A

R

A

C

H

I

T

I

S

K

U

P

P

/

U

N

G

O

S

92/.6:,576&+$)7

© DEIKE PRESS 09/2015

3

5$/+5

1. V Kreuz-7 M Kreuz-Bube H Kreuz-10

(-12)

2. M Herz-7 H Herz-Ass

V Kreuz-Ass (+22)

3. V Pik-Bube M Karo-8

H Karo-Bube (+ 4)

4. V Kreuz-8 M Pik-König H Herz-Bube

(-6)

5. H Karo-10 V Karo-7

M Karo-9

(-10)

Reststiche für AS

(+44)

Skat

(+22)

(+92)

3

#(!#(

Direkte Versuche, auf g7 oder f6 matt zu setzen,

scheitern an der Öffnung der großen Diagonalen:

1.Dg2? oder Df3? oder Dd8? e4! Vorbereitend muss

Weiß den schwarzen Läufer aus seiner sicheren Ek-

ke hervorlocken:

1.Da8!

droht nicht etwa 2.Dxa1?

(patt!), sondern 2.Kg6, was unparierbar 3.Lf7 matt

droht. Jetzt erweist sich die Eckstellung des schwar-

zen Läufers als nachteilig – er muss aktiviert werden,

um seine Grundreihe verteidigen zu können, und wird

prompt zur fetten Beute der Dame:

1…Lb2 2.Dg2!

(droht 3.Dg7 matt; 2.Kg6? La3!)

2…e4 3.Dxb2 matt;

1…Lc3 2.Df3!

(droht 3.Df6 matt)

2…e4 3.Dxc3 matt;

1… Ld4 2.Dd8! e4 3.Dxd4 matt

. Herrliche Damen-

schwenks, insbesondere d5-a8-g2-b2!